Kommunale Verwarngeldfalle

Wenn man nach Ablauf der Gültigkeit des alten Ausweises bei der Stadt Kiel einen neuen Personalausweis beantragt, fällt das Fallbeil.

Bums: 15 Euro Verwarngeld, wenn man gleich bezahlt und auf ein rechtsmittelfähiges Bußgeldverfahren verzichtet. Die freundliche Dame erklärte mir, dass ab 1.4.2004 rathausintern so vorzugehen wäre.

Nach hörbarem Zähneknirschen und Gebrauch der Verbalinjurie „..nicht bürgerfreundlich..“ habe ich mich der Macht gebeugt und auf ein Ende à la Michael Kohlhaas verzichtet.

Die Zeit heilt Wunden.

3 Gedanken zu „Kommunale Verwarngeldfalle“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.