Sommer

Wenn die ‚Kinder‘ Ferien haben, hocken sie doch noch gerne beisammen. Beispielsweise im Schrevenpark, Kiels Grillplatz für Hinz und Kunz. Das Gewitter hatte die ganze Bande zu uns in die Durchfahrt getrieben.

Zunächst waren sie noch unter adulter Aufsicht (was machten die Großen auf dem Hof? Grillen natürlich!).

Später dann hatten die abgeschlafften Alten sich in die überhitzten Wohnhöhlen begeben. Die Session in der Durchfahrt endete so zwischen zwei und drei Uhr morgens. Die sanitären Einrichtungen im vierten Stock waren eine Zeitlang öffentlich. Durch Intervention des Haushaltsvorstands (er wurde richtig muffig) wurde das Klo dann wieder privatisiert.

Während die ‚Kinder‘ in dieser Nacht keinen Ruhe störenden Lärm verursachten, haben wir zwei Tage später, kurz nach Mitternacht, die Polizei gebeten, die Besoffenen bei uns in der Strasse zur Räson zu bringen.

So um acht Uhr hatten sie begonnen, karaokemäßig bei aufgesperrten Fenstern zu grölen. Das zog sich ununterbrochen, immer lauter und immer schlechter, bis Mitternacht hin. Die Polizei meinte am Telefon ganz humorig: „Vier Stunden Karoake? Ok, das werden wir jetzt mal beenden!“.

Das hat dann auch einwandfrei geklappt.

PS: Ich verstehe nicht, dass die Leute, die in unmittelbarer Nachbarschaft der Krachmacher wohnen, nichts unternehmen. Haben die Angst vor Repressalien?

8 Gedanken zu „Sommer“

  1. „Vier Stunden Karoake? Ok, das werden wir jetzt mal beenden!“.

    Als Du dies schriebst, hast Du bestimmt an KLOAKE gedacht, oder?

  2. Das ist echt mal bitter. Meine Japaner nebenan sind das krasse Gegenteil. Die sieht/hört/riecht man den ganzen Tag nicht. Entweder sind sie nun ausgezogen und haben Ihre Schwimmenten in der Tiefgarage stehen lassen oder sie sind in den Urlaub gefahren – auch ohne Enten. Da wird die Kleine ganz schön heulen. Mal abgesehen von deren hässlichem Köter.

  3. Das ist ja hart, 4 Stunden Karaoke, dass hätte unsere Nachbarn nicht überlebt, die Meckern ja schon an Silvester wenn um 1.00Uhr noch Kracher hochgehn.
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.