Aus zweiter Hand

In Ermangelung eigener Erlebnisse müssen nur wieder die Erinnerungen eines gewissen Kollegen herhalten, der bei einem oder auch zwei Guinness gern aus seinem Leben plaudert.

Er und seine Frau machten Urlaub auf Kuba in einer Hotelanlage. Er war im Gelände unterwegs um Fotos zu machen und seine Frau erholte sich am Strand.

Auf dem Rückweg zum Strand, in ziemlich unübersichtlichem Gestrüpp, sah er braune, beturnschuhte Beine, die offenbar schnellen Schrittes der Grenze der Hotelanlage zustrebten.

Der Kollege sah dann seine badende Frau und ihre geöffnete Handtasche neben ihren anderen Strandutensilien.

Die Schlussfolgerung, dass sich hier jemand unbefugt zu Schaffen gemacht hatte, war richtig. Es fehlten 450 DM.

Die Hotelleitung mobilisierte sofort die Polizei, die mit mehreren Leuten und einem Lastwagen anrückte.

Sämtliche Amtsträger hatten Gewehre. Dem Kollegen wurde eine Pistole ausgehändigt, er wurde gebeten, auch den Lastwagen zu besteigen und los ging die Fahrt.

Die polizeiliche Aufgabe bestand darin, eine Person mit Turnschuhen und braunen Beinen dingfest zu machen.

Gott sei Dank war die Suche erfolglos.

Die Hotelleitung war so generös, das Frühstücksarrangement der Eheleute auf ‚all-inclusive‘ umzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.