Wie es sich gehört….

…geht man Sonntags spazieren, wenn die Sonne scheint, um sich Appetit fürs Mittagessen zu holen, und überhaupt, gleich gibt es Frikkadellen mit Rotkohl…
winterwinterwinterwinterwinter

10 Gedanken zu „Wie es sich gehört….“

  1. Wollnmasagen, ich stell mir immer so nackerte Mädchens auf der Wiese vor, und dann – Klick!

    PS: Im Büro ist das genauso, das Geheimnis meines Erfolges!

  2. Mich versteht sowieso keiner. Solche Bilder sind schuld daran, daß ich mich hier oben so sauwohl fühle. Und die Leute, die in diesen Bildern herumirren.
    Die verschneiten Allgäuer Berge sind mir manchmal zu kitschig.

  3. lange schon wohne ich nicht mehr in Norddeutschland, aber mir will scheinen, dass es sich bei „R.kohl und F“ nicht um eine ausgesprochen typische Kombination handelt. Da hätte ich unter der Überschrift „Wie es sich gehört…“ eben doch etwas üblicheres erwartet.

  4. Das hier ist mit „Wie es sich gehört“ gemeint:

    Überall regt sich Bildung und Streben,
    Alles will sie mit Farben beleben;
    Doch an Blumen fehlts im Revier,
    Sie nimmt geputzte Menschen dafür.
    Kehre dich um, von diesen Höhen
    Nach der Stadt zurück zu sehen!
    Aus dem hohlen finstern Tor
    Dringt ein buntes Gewimmel hervor.

  5. wo mir doch heute morgen schon zu arbeitsantritt Goethe vorgelesen wurde!

    (bild, streb…)

    viel buntes gewimmel & geputzte menschen eben auf der straße gesehen, in diesem finstern tor.
    die Kölner innenstadt hält’s mit dem Geheimrat bei diesem feinen wetterchen.
    happy emoticon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.