14 Gedanken zu „Ich hab da mal ne Frage“

  1. Der Hund hat den Eisbeutel zweifelsfrei nicht wegen zu viel Allohohl. :-)Welche Frage er uns wohl zuhechelt? Muessen vier erst Dr Doolittle fragen? ;-)

  2. bin leicht erschüttert: kaum guckt man mal hier nicht hin, schon erscheinen Hunde- und Gummientenbilder.

    was will mir das?
    muss ich mich neuen blogs zuwenden?

    sehr bedenklich…
    Gruß aus Köln kurz vorm K.

    Die Jeckenfrequenz im Straßenbild ist schon stark angestiegen, ältliche Einzelhandelsfachgeschäfte zerren die verstaubte Tolle-Tage-Deko aus dem Keller*, und die Freundesmeute rafft sich auf zu Planungen à la: „am Donnerstag treffen wir uns da-und-da und gehen dort-und-dort hin, I. hat die Schriftzüge für den T-Shirtdruck geplottet und A. und K. besorgen die Süßwaren für die Halsketten. U. näht noch an der Servierschürze und die Jungs tragen alle Cowboyhüte. Bei S. gibt es am Sonntag was zu essen und T. bekommt für Montag wieder die Bude voll mit den Freunden aus Bayern, die jedes Jahr hier einfallen. Und A. hat J. gerade noch rechtzeitig abgeschüttelt…“

    Alaaf.

    *Der Gewinner: eine Musikalienhandlung in deren Schaufenster ca. 5 Geigen stehen, von ganz klein bis Bratsche: Auf jedem Instrument ein neckischer kleiner Hut mit Feder…

  3. Es scheint mir, lieber Wüstenfloh, daß diejenigen, die sich über das Bild mokieren, vonwegen es wäre nicht intellektuell genug, auch diejenigen sind, die den Eisbeutel am Tag danach häufiger brauchen.

  4. Die zur Auswahl gestellten Fragen werden meinem Konsumverhalten nicht gerecht, verehrter Herr Wüstenfloh. Obschon ich zuweilen geistigen Getränken zuspreche, sind mir Zustände in denen ich mir Eisbeutel aufs Haupt zu betten wünsche nur aus meiner Jugend erinnerlich.

  5. Auch wenn die gestellten Fragen natürlich nicht jede Facette des Umgangs mit Alkohol abdecken können, bin ich trotzdem außerordentlich dankbar, lieber Herr Fellowpassenger, daß Sie sich zu der Thematik äußern.
    Die Fraktion der (gelegentlich) irrational Saufenden erkennt in Ihnen einen Menschen, der es besser macht.
    Bleiben Sie uns gewogen.

  6. Tja lieber Fely, es scheint mir auch so, dass die Kölner Bevölkerung schon vormittags berauscht ist. Wahrscheinlich wird die Droge durch die Haut assimiliert.

  7. Die Kommentatoren Nr. 1 und Nr. 2 scheinen mit der Materie vertraut zu sein. Kommentator U. wird ausserdem verdächtigt, den Abstimmungsvorgang in unzulässiger Weise manipuliert zu haben.
    Wir wollen den Mantel des Schweigens über diesen Vorgang decken.

  8. also…

    ad* 1. isch ‚abe gar keinen eisbeutel

    ad 2. wieso durch die haut? kölsch kütt obe rin un unne wedder russ…

    ad Alles: „Es war einmaaal, ein treuer Husaaar…“

    *Achtung: pseudointellektuelles latein-einsprengsel

  9. Wenn dieser Blog weiterhin mit ALAAF und anderem Karnevalgesülze vollgelallert und dabei noch pseudo-interlektuelle Einsprengsel benutzt werden, um den Alkoholpegel zu vertuschen, und sowas noch aufgrund familiärer Bande toleriert wird, dann ……
    Ja, dann…… muss ich wohl mal ein ernstes Wort mit dem Blogwart reden, oder so …

  10. „Uwe“? Wer ist eigentlich „Uwe“…?

    Lieber Uwe, Du darfst…
    sicher mit dem Blogwart reden und Du darfst auch schreiben, was Du willst. Aber versuche doch bitte, etwas Verständnis aufzubringen für expatriierte Ex-Kieler, die in der neuen Welt, nach besten Wissen und Gewissen, sich um Assimilation und Integration bemühen.

    In diaspora, do as the Romans do.
    Oder so.

    Jetzt erstmal’n Kaffee :-)

    ps: Im Grunde seid Ihr doch alle neidisch auf Karneval…

  11. Liebste sonneüberköln,

    a) Kiel zu verlassen, ist an und für sich schon schlimm und eigentlich Grund genug, mit einem Bann belegt zu werden. Kann man sich eigentlich von Kiel selber expatriieren ? Wahrscheinlich ja, aber die Wurzeln bleiben immer hier!

    b) Verständnis dafür, dass Du mit dem Kölsche Klüngel sympathisierst ? Nee, verlange das bitte, bitte nicht !!!!

    c) in diaspora, meine Liebe, in diaspora …

    d) neidisch auf den Karneval? Mädel, bist Du nun janz jeck???

    Schleswig-Holstein: „Up ewich ungedeelt“. Und so sollten auch alle SH’ler zueinander stehen. Deswegen bleibe ich trotz Deines Wegzuges nach Köln Dir gewogen. :-))

    Wer in diesem Kommentar Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.