Eine Entdeckung

In diesen Frühlingstagen halte ich mich ja gern im Kieler Schrevenpark auf. Auf dem Rasen räkeln sich die Mädchen in knappsten Bikinis und bieten meiner kleinen versteckten Kamera ein unwiderstehliches Ziel.

Ich gebe ja gern zu, dass man mich als Spanner bezeichnen darf, aber wie sonst soll man heute als Mann seine Jagdinstinkte ausleben.

Als ich dann wieder zu Hause war und meine Frau unterwegs, um mir zwei Kisten Bier zu kaufen, habe ich dann meine Ausbeute auf den PC überspielt.

Kurz bevor ich dann die Fotos in meinem verschlüsselten Ordner den diversen Fotos der Vorjahre zugeordnet hatte, bemerkte ich bei drei Mädchen in der Vergrößerung ein Zeichen, das in allen drei Fällen merkwürdig gleich aussah.


Unter der Lupe sieht dieses Zeichen so aus: (klicken!).

Es scheint also in Kiel einen Mann zu geben, der seine Eroberungen signiert!

Sensationell!!!

10 Gedanken zu „Eine Entdeckung“

  1. Im letzten Bild ist der Körperteil, der für die Signatur ausgewählt wurde, nicht eindeutig identifizierbar. Oder vielleicht doch?

  2. Nachdem der Signatör die Dame signiert hat, ist wohl einige Zeit vergangen, bei der die Dame den Lustverlust mit Pommes kompensiert hat.
    (Die Signatur, ich hab nochmal nachgesehen, ist schon etwas verblasst)

  3. Die letzte Bemerkung macht nachdenklich, ich möchte sogar sagen, ratlos. Möchte der Kommentator, dass beide Schenkel signiert werden? Glaubt er, dass der Kieler Casanova dazu gebracht werden kann, dass er zukünftig alle Mädchen zweimal stempelt?

  4. Den Versuch wärs wert. Man müßte ihm was erzählen von Stereo oder so. Soweit mir bekannt, arbeitet er aber bereits jetzt mit einem Doppelgänger simultan, der allerdings Brandzeichen verwendet. Gebranntes Kind scheut den Stempel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.