Freiheit und Abenteuer

img    Originaltext vcn Salomon:

Free your mind…FREESKATE!
In dem Wort Freeskate steckt das Wort „free“.
Die stadt wird zu einem Spielplatz, wo sich jeder Skater kreative werden kann:
cruise, slalom, slide, jump, dance, mingle at „social skating get togethers“.

Egal, das sind meine neuen CROSSMAX3-Inliner!!

9 Gedanken zu „Freiheit und Abenteuer“

  1. Ach, das freut mich für Dich, dass Du dann in Deiner Stadt „kreative“ werden und sliden, jumpen, slalomen und cruisen (in Köln ist das was annerss…) kannst!! ;-). und das mingeln bei social get togethers findet dann am hindenburgufer statt, gell?
    apropos „slalomen“: morgen habe ich ein treffen mit leuten, mit denen ich einen skiurlaub andenken werde :-))) – hoffentlich klappt es noch halbwegs. mache jetzt vorsichtshalber dreimal die woche sport.

    sportlicher gruß aus Köln

  2. wo geht’s hin? wann seid Ihr weg? was macht schwesterknie? ob das wohl die anderen Blogger interessiert?

    bin heute stark angeschlagen, weil gestern sans dinner après wenigwenig schlaf drei glühwein. omannomannomann. aber immerhin: mein letzter gedanke vor dem einschlafen: Du muss morgen früh noch sportsachen packen. jaaaaaha! das ist selbstdisziplin…

    //isnt it funny, how writing in differen media (p.e. mail versus blog) makes for such a major difference in what u write?//

    ich les jetzt immmer Anke – danke für den tipp! :-)

    im kopf schwimmen immernochtrotzaspirinmitvitamin c kleine fische rum. it’s a guppykindaday. :-)

  3. Es ist doch immer interessant die 4 oder 5 Rollen-Frage zu erörtern. 4 Rollen sind schnell, und 5 Rollen macht grosse Füsse.

    Der Unterschied zwischen mail vs. blog liegt im geschickten weglassen. Es erinnert immer an die alten Deutschstunden und die allmächtige Frage: Was hat der Autor damit gemeint? In 400 Wörtern oder eine DIN A4 Seite (ohne die Überschrift).

    Ich muss jetzt auch Sport machen weil wir die unverwüstliche Schönheit der Östlichkeit dieses Staates mit dem Langlaufski abgleiten werden – und zwar im Januar. Neuland für mich, und ich bitte die alpine Verwandtschaft nicht die Nase zu rümpfen. Ist schliesslich nicht die Rocky Mountains hier.

    Und vor dem Trinken immer noch ein bischen was essen. Hilft.

  4. Der wilde Osten!! Das finde ich gut! Arzgebierg was bistu schee?! Falls ja, dann unbedingt nach Seiffen fahren (und nach Dresden: mein goldisches Patenkind beäugen).

    was alpinis über langläufer denken, ist Dir ja zur genüge bekannt (warum sich selbst umweltverträglich abrackern, wenn man doch mit viel energieverbrauch unschuldige bergwiesen zu brei fahren kann… :-( ).
    unser skilaufprojekt wird noch hin und wieder durch sommersonnestrand-befürworter boykottiert. aber die skifraktion bleibt eisern.

    //mit dem blog vs. mail meinte ich, dass man beim bloggen ja immer rein theoretisch eine millionenleserschaft mitdenkt. //

    und jetzt noch apropos of nothing: ich habe seit Samstag den super-power-staubsauger (wo ich doch kein auto habe… ;-)): 2300 Watt!!! Sollte demnächst in den Nachrichten etwas über verschwundene häuser, autos und zwergdackel im Kölner norden kommen….

  5. Ooops. da hat wohl jemand nicht richtig hingeguckt. aaalso. nochmal:

    Die noble Eastcoast!! Das finde ich gut!! Connecticut, was bist Du schee! Falls ja, äähh, unbedingt nach … Martha’s Vinyard fahren (hat schon dem Präsidenten gut gefallen). Und keinen Abstecher nach Dresden machen (wäre echt umständlich).


    Der Rest kann bleiben, denke ich.

    ALso: Ihr fahrt zum Langlaufen?
    HALLO HERR W. aus N.!!! ;°)

  6. Liebe C. aus K.
    Also erstmal – mer lasse de Dom in Kölle. tschingderassabum. Ach wie schön.

    ehehehe…, Dresden und Erzgebirge gleich erste Ausfahrt New Jersey Turnpike und dann nur geradeaus. I love it. Abgleiten werden wir aber nur in New York State, nämlich in und um Woodstock – ja, genau da wo die freien Wilden im Lehm um die Wette mit dem Hendrix sein Jimmy gegrunzt und georgelt haben. Ist schön da im Winter – und schweinekalt.

    Martha’s Vineyard hat unsereiner ja schon mit dem Fahrrad niedergemacht. Sogar zweimal. Dann hat’s gereicht, weil man sich die Bonzen nur zweimal antun kann. Auch wenn der ehemalige Charmeur im obersten Amt seinen Hund dort Gassi geführt hat und ansonsten 6 Monate auf der Couch geschlafen hat. Der arme Kerl, aber Hillary kennt da keine Gnade. Ist aber schon schön da.

    Ich höre das Kölsche schmeckt?

  7. So, nu aber – nach ein paar Tagen Ullaub:
    dat Kölsche schmeckt, den Dom lasse ich weisungsgemäß in Kölle (wo soll der denn auch hin?), Dresden bei uns und mein Skiurlaub ist immer noch nicht unter Dach und Fach. Wir sind halt spät dran und 10 Leute wollen erstmal untergebracht sein.

    just a little aside:
    Der Blick aus meinem Fenster sieht immer so schön Hopperesque aus (wir haben hier grad eine Ausstellung im Museum Ludwig), man könnte da alle drei Stunden ein anderes Foto machen. warum macht man sowas nicht? naja, Du würdest das vielleicht machen. hmm.

    Gruß us Kölle am Rhingen
    K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.