Grüner Veltliner

Ich weiß jetzt ja nicht genau, wie das Testspiel mit Kolumbien ausgefallen ist. Der letzte Stand war Zweizunull.

Dann gabs einen Film bei Arte, in dem exemplarisch vorbildlich gestorben wurde. Zum Schluss wurde so richtig schön abgelebt, die Sonne schien durchs Fenster, die Sterbende starb, wie Goethe, mit dem Blick ins Licht.

Die Familie und assoziierte Personen waren um das Bett versammelt. Der ehebrecherische Chefarzt unterlag im Wettbewerb dem ehrlichen Sohn der Verstorbenen, der nach der ergreifenden Beerdigung mit einem substantiellen Kuß der Krankenschwester belohnt wurde.

Nach Filmende darf man die Handlung so extrapolieren, dass man sich eine Ehe der Krankenschwester mit dem Sohn, einschließlich glücklicher Kinder, vorstellen darf.

Nun läuft ein Film über das Thema Menopause, das durch stimmige Bilder und jede Menge Expertinnenstatements gewürzt ist. Mir als Mann ist unter dem Einfluss von Grünem Veltliner nicht mehr die vollen Konzentraztionfähigkeit möglich.

In diesem Zusammenhang bin werde ich hier jetzt einen Link unterbringen, der von verschiedenen bedeutenden Bloggern schon empfohlen wird und den ich, ganz bestimmt, auch nutzen werde!

3 Gedanken zu „Grüner Veltliner“

  1. kleine Anmerkung aus Kölle:
    die Filmmusik zu dem Arte-Beitrag über die Wechseljahre stammt aus der Feder (und dem Computer) meiner Chorleiters!

    Ich habe das nicht gesehen, da sich mein leben derzeitig immer noch fernsehfrei gestaltet.
    Bin WM-technisch aber dennoch gut versorgt :-)

  2. in Köln kann man ja allerorten WMen, in Biergärten auf großen Leinwänden, in vielen aufgerüsteten Kneipen etc. wird sich das Geschehen gar hübsch und reichlich entfalten. Meinereine ist da auch gut aufgehoben, in einer Umgebung, wo auch Sachfragen gern entgegengenommen und kompetent beantwortet werden :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.