Als Kieler wohnt man ja papstsicher…

bischofHerr Hith aus Regensburg hat die Flucht ergriffen. Seine Einschätzung der Lage finde ich herrlich formuliert. Am liebsten würde ich alles hier zeigen, aber man kann ja auch da hinklicken!

Noch immer sind Kondome tabu. Noch immer gelten Ansichten die so heute nicht mehr haltbar sind. Trotzdem diese Begeisterung, kein einziger kritscher Ton. Ein Hype.

Bundespräsident und Kanzlerin biedern sich an, beide selbst gar nicht mal Mitglied im Katholizismus. Das Fernsehen überträgt in ARD, ZDF und BR zeitgleich dasselbe Bild, wie ein alter Mann in einem umgebauten, alltagsverkehrsuntauglichen Benz mit Standgas durch München rollt, umsäumt von einer Horde Neugieriger.

Gab es früher nicht irgendwelche Gegenveranstaltungen? Proteste? Wo sind die hingekommen, schweigt man die tot? Wo sind die Frauen, die sich über Eva Hermann brüskieren, müssten die nicht auch den Papst angreifen?

Werden wir manipuliert. Oder besteht unser Volk wirklich nur mehr aus Idioten?

Auch bei Richard Dawkins lohnt sich das Stöbern, wenn man keinen Bock hat, auf dem päpstlichen Trittbrett mitzufahren…
Sehr zu empfehlen auch die beiden Filme zum Thema!

(Originelles von mir selbst ist im Augenblick nicht generierbar, o.g. habe ich hier und hier gefunden)

Ein Gedanke zu „Als Kieler wohnt man ja papstsicher…“

  1. Der Papst scheint auf die deutsche Gesellschaft eine ähnliche katalytische Wirkung auszuüben wie die jüngste Fußballweltmeisterschaft.
    Nach den originellen Wortkreationen „Papstwetter“ und „papstgeil“ (siehe Boulevardpresse) jetzt auch noch „papstsicher“! (Was mich betrifft, ich entziehe mich diesem Sog. Ich bin nämlich papstscheu.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.