13 Gedanken zu „Der Wohnreport, Folge 334“

  1. Something completely different: Samstag hatte das Chelsea bei Euch um die Ecke einjähriges Jubiläum. Dachte, daß ich den Herrn Wuestenfloh dort vielleicht erspähen würde. Aber wenn ich mich nicht getäuscht habe, warste wohl nicht da.

  2. Eigentlich wollten wir schon längst mal ins Chelsea. Statt dessen gehen wir meist ins Chagall. Aber was nicht ist, kann ja noch werden…

  3. Chagall ist auch ganz nett. Chelsea geht halt mehr Richtung Bar (abends) und Café (tagsüber).

    Der Besitzer und seine Freundin legen sich sehr ins Zeug und sind ausgesprochen nette Gastgeber.

    Aber Ihr ward das nicht, die den beiden gegen 23:00 Uhr die Polizei vorbeigeschickt haben, oder?

    Wegen solcher Nachbarn habe ich immer Mitleid mit Gastronomen.

  4. Nee wir haben nicht die Polizei, sondern Heide Simonis und Gatten sowie ihre Schwester nebst Gatten ins Chelsea geschickt, nach dem sie „unsere“ Steuerberaterpraxis besichtigt hatten (das ist jetzt nicht gelogen).

  5. Dann zieht Ihr doch nich‘ wieder ein? Oder kauft sie die ganze Hütte und ihr seid dann ihre Mieter?

    Seid froh. Unser Vermieter scheint ein Immobilienfonds zu sein.

  6. Wir ziehen wieder in unsere sanierte Eigentumswohnung am Jungfernstieg ein und die Schwester von Heide kauft die ehemalige Steuerberaterpraxis in der Muhliusstraße, die wir im Augenblick noch als Mieter bewohnen. Klaro? :-))

Schreibe einen Kommentar zu niels | zeineku.de Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.